Ponygestüt Keltenschanze / Familie Urban / Beim Wiesmann 3 / 86923 Finning IMPRESSUM Tel:  +49 8806 733 8 / Fax: +49 8806 121 0 / kelts@t-online.de
Allein vier Nachkommen in den Top Ten 2002 der Bayerischen  Reitpferdepony’s, sowie ein bundesweiter 7. und 10. Platz beweisen: De Merels Demis von Ponygestüt Keltenschanze - ein überragender  Vererber. Ein Hengst sorgt mit seinen spektakulären Nachkommen für Aufsehen sowohl in der Top Ten der Bayerischen Sportponys 2002 als auch  bundesweit im Jahrbuch Zucht. Es ist dies De Merels Demis der Familie Urban (Gestüt Keltenschanze) in Finning am Ammersee. Ein interessanter Anlass, einmal über den Werdegang dieses sich in den Blickpunkt der Öffentlichkeit schiebenden Pony-Hengstes zu recherchieren. De Merels Demis Werdegang: De Merels Demis stammt aus den bekanntesten und erfolgreichsten Zuchtlinien der Niederlande. Sein Vater Boomer (geboren 1983, im Jahrbuch Zucht  bundesweit an 3. Stelle bezüglich der  Nachkommensgewinnsumme in Spring-/Springpferdeprüfungen) brilliert nicht nur im Springsport bis zu Klasse M, sondern hat aus seinem ersten Fohlenjahrgang bereits vier gekörte Söhne. Sein Sohn Zandheuvel’s Sunny Boy geb. 1989 (aus einer Mutter von Downland Folklore – siehe dazu auch Kelt’s De Angelo und Fabienne La Petit beide ebenfalls hocherfolgreiche Nachkommen von De Merels Demis und beide nach erfolgreichem „Zuchtrezept“ abstammend ebenfalls aus Downland Folklore-Müttern) steht bundesweit an 1. Stelle seines Jahresganges bzgl. der Nachkommensgewinnsumme und bundesweit an 10. Stelle bezüglich der Nachkommensgewinnsumme Spring-/Springpferdeprüfungen). De Merel Demis konnte bei der Körung in Hessen die Traumnoten Typ 10 und Gesamtbewertung 9 erreichen. (Zitat aus der Ponyzeitung Hessen: Ein Hengst mit allerbesten Reitponypoints). Seine Mutter Danielle gehört in den Niederlanden zu den höchstprämiertesten Zuchtstuten. Sie trägt das Prädikat „Pref. Merrie“, welches ihr aufgrund der erfolgreichen Nachzucht verliehen wurde. Sie brachte bereits zwei gekörte Söhne und stellte mit De Merels Dyonne die beste 3jährige Stute bzw.  Jungendchampionesse in den Niederlanden. Auch im Dressursport war sie erfolgreich bis zur Klasse L. Demis Vollschwester Kelts Donna Bella und seine Halbschwester Dörnberg’s Ballerina wurden bei den Stutbuchaufnahmen 1992 bzw. 1993 Siegerstuten mit den Traumnoten Typ 9 und Gesamtbewertung 8. De Merels Demis, der ausdrucksstarke, imponierende Braune war ein bereits vom Typ her überragender Hengst, der sowohl mit raumgreifenden, elastischen Bewegungen aber auch überzeugendem  Springvermögen ausgestattet war, gepaart mit unbegrenzter Leistungsbereitschaft und einem  hervorragenden Interieur. Aus heutiger Sicht darf man ruhig sagen, ein Hengst der absoluten  Sonderklasse. So stellte De Merels Demis drei Jahre in Folge die beste Nachzucht Bayerns in Zucht- und Sportbelangen und bekam die Auszeichnung Elitehengst als seine ältesten Nachkommen gerade erst einmal 4 Jahre alt geworden waren. De Merels Demis Züchter, die Familie Wijnen, gehören in den Niederlanden zu den ältesten und erfolgreichsten Reitponyzüchtern des Landes. Nachdem Herr Wijnen ein stark beeinträchtigtes Sehvermögen hatte, konnte er generell nur Ponys in seinem Stall halten, welche vom Temperament und der Umgänglichkeit her hundertprozentigen Charakter besassen. Dieses Erfordernis sorgte ganz nebenbei für eine mehr oder weniger gnadenlose Selektion bezüglich charakterfester Ponys. De Merels Demis Mutter De Merel’s Danielle, mittlerweile 25 Jahre alt, trägt derzeit ihr sage und schreibe 18. Fohlen im Bauch, was mehr als alle Worte über die unerhörte Fruchtbarkeit dieses Stammes aussagt. Aufgrund einer schweren Verletzung (Bruch des Erbsbeins im Karpalgelenk) konnte De Merel Demis nie seinen eigentlich Zweck „Sportpferd“ nachkommen, trotzdem gelang es ihm die Hengstleistungsprüfung (wenn auch nur mit mäßigen Erfolg) abzulegen (etwas was viele große Hengste mit ihm gemeinsam haben). Seine Gesundheit, so scheint es heute, stand unter keinem besonders guten Stern, sehr zum Bedauern seiner Besitzer. 1998, nach nur 5 Jahren Deckeinsatz, mußte De Merels Demis nach zwei schweren Kolikoperationen zum Leid aller Ponyzüchter und insbesondere der Familie Urban von seinem Leiden erlöst werden. Ein Verlust, über den man nur schwer hinweggekommen ist. Nach soviel Leid, Hoffen und Bangen, war die Familie nun erst einmal wie gelähmt, das ging soweit, dass Überlegungen im Raum standen, ob in Zukunft in Sachen Zucht überhaupt weitere Initiativen ergriffen werden, ja, ob man überhaupt unter diesen Gegebenheiten weitermachen wolle. Nun ja, wie oft so, die Liebe zum Pferd siegte Heutzutage liegen alle Hoffnungen auf den Söhnen von De Merels Demis, der wie sich schon bald zeigte, sich als absoluter Stempelhengst erwies und deren Vererbungskraft so durchschlagend und aussergewöhnlich ist, dass sogar die zweite Generation (De Merel Demis Enkel) jederzeit als Nachkommen von ihm selbst durchgehen könnten, was schließlich was besagen will und von den Züchtern sehr geschätzt ist. De Merels Demis Entdeckung Zum ersten Mal gesehen, so verrät Andrea Urban, habe sie ihren „Brummi“, wie der Hengst stets nur kurz und liebevoll von den Familienmitgliedern der Urban’s genannt wurde, zusammen mit ihrem Mann auf einer „Einkaufstour“,  als der junge Hengst, damals gerade mal 1 ½ jährig auf den Koppeln seines damaligen Besitzers- herumtollte. Die Familie Urban war seinerzeit auf der Suche nach einem  qualitätsvollen Nachwuchs-Reitpony für Andrea Urban. Es war Liebe auf den ersten Blick, verrät Andrea Urban „gesehen habe sie ihn und auf Anhieb begeistert wäre sie gewesen. Bei diesem Hengst paßte einfach alles, da mußte man keine Kompromisse machen“. Nun denn, der oder keiner sollte es sein! Sofort angestellte Kaufanfragen ergaben allerdings ein enttäuschendes: Tut uns leid, der Hengst ist unverkäuflich. Schade, schade, schade.... „Nun ja, man mußte diese Aussage akzeptieren, aber, so Andrea Urban, „abgefunden oder gar vergessen habe man den Hengst zu keiner Zeit“. Ab diesem Zeitpunkt spukte der Hengst im Kopf von Andrea Urban. Er war ihr „Traumpferd“ und sie beschloß, den zukünftigen Werdegang des Hengstes genauestens im Auge zu behalten, weil, man weiß ja nie, was sich im Leben so alles ergibt und welch‘ Möglichkeiten sich ‚mal auftun. Diese Einstellung sollte sich eines gar nicht so fernen Tages schon lohnen .... 2 Jahre ziehen ins Land bis es ein erneutes Wiedersehen gibt und siehe da, was man so von Herzen erhoffte, tritt ein: Private Umstände seitens des Besitzers ergeben den glücklichen Moment, dass der Hengst nun doch erwerblich ist. Jetzt gibt es für Andrea Urban kein Halten mehr. Dieser Moment, so Andrea Urban war in etwa so schön wie Weihnachten und Ostern zusammen und nun gibt es kein Halten mehr. Man wird sich handelseinig und der Hengst wechselt so schnell als möglich nach Bayern, in sein neues Wirkungsgebiet am Ammersee. Aus damaligen Aspekten, so erinnert sich Andrea Urban, wurde der Hengst eigentlich ausschließlich für Reitsportzwecke erworben, weil, mit Zucht, so seine Besitzerin, hatten wir damals noch rein gar nichts am Hut... Nun gut, die Urbans sind überglücklich. „Brummi“ oder De Merels Demis  wechselt um ins Ponygestüt Keltenschanze in Finning am Ammersee. Auch wenn, wie gesagt, niemals an einen derzeitigen oder vordergründigen Einsatz des Hengstes in der Zucht gedacht war, so ist man doch sehr stolz, dass der Hengst sich zwischenzeitlich mit zwei großen Prädikaten in Sachen Pferdezucht schmücken darf. De Merels Demis wurde –bereits zu Zeiten des Vorbesitzers und vermutlich auch aufgrund der Maßnahme, dass er seine Junghengstzeit auf einer Fohlenaufzuchtkoppel in Hessen zubrachte, auf der dortigen Ponyhengstkörung zur Anerkennung vorgestellt. Wie sich hier herausstellt, versetzt der Hengst das anwesende Publikum und die Fachleute ins Staunen. Ergebnis: Körung in Hessen ohne Wenn und Aber und das auch noch mit den höchsten Noten, die jemals anläßlich derartiger Körtage (Körnoten: 10 / 8 / 8 / 9 / 9) vergeben wurden. Geraume Zeit später wird der Hengst in seinem eigentlichen Heimatland, den Niederlanden, nun ebenfalls zur Körung vorgestellt, wo er widerum im Lot der fünftbesten Hengste dieser Körtage beeindruckt. Mit diesen mehr als beeindruckenden Ergebnissen im Gepäck  sollte der Hengst nach Meinung seiner neuen Besitzer, der Familie Urban, nun auch die Anerkennung für die Bayerische Ponyzucht erhalten, aber, von wegen....  Dem sollte, wie sich herausstellt, nicht so sein; Keine  Zuchtbuchanerkennung für Bayern - da war man erst mal „Baff“, so die Urban’s.    Ein entsprechender Einspruch führt dann aber doch noch zum ersehnten Erfolg und De Merels Demis galt nun auch als „anerkannt für die Bayerische Ponyzucht“. Dass er dieses Prädikat auf keinen Fall zu Unrecht erhalten hatte, sollte „Brummi“ oder De Merels Demis noch nachhaltig und geradezu sensationell eines gar nicht allzu fernen Tages schon unter Beweis stellen. Bereits vierjährig geworden, geht der Hengst in ersten Deckeinsatz. Die beiden ersten Jahre (1993 und 1994) deckt er jeweils nur fünf Stuten, wovon auch noch zwei aus dem eigenen Stutenbestand stammen. De Merels Demis war zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger ein Geheimtipp. Doch, wie wir alle wissen, nicht Masse überzeugt, sondern Klasse. Was sich die Urban’s so sehr wünschten und wovon sie eigentlich von Anfang an auch immer ganz felsenfest überzeugt waren, De Merels Demis erste Fohlen sorgten in ganz kurzer Zeit dafür, dass der Hengst im „Gespräch“ war. Wer ihn bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte, der sollte ihn nun kennenlernen.... 1994 stellt De Merels Demis den bayerischen Fohlenchampion und zwar nachhaltig beeindruckend sowohl bei den Stut- als auch bei den  Hengstfohlen. Aus diesen beiden ersten, anzahlmässig so geringen Jahrgängen stammen –so weiß man heute- Sportpony’s vom Feinsten: Fabienne La Petite und Kelts De Angelo, Kelts Dutchess, Kelts D’Arbauville, Little Diamonds Dancer und Naomi.  Erfolge dieser Nachkommen reihen sich wie Perlen auf einer Schnur – Erfolge siehe nachstehend aufgelistet. De Merels Demis erfolgreiche Nachkommen und ihre Erfolge lesen sich aus heutiger Sicht wie das Who ist Who der Bayerischen Reitponyzucht: Gekörte Söhne: Kelts De Angelo (De Merels Demis aus der Kelts Gabrielle   geb. 1994  von Downland Folklore)       Dangereux    (De Merels Demis aus der Desi von Jason of Sarnau)  geb. 1996 Singold’s Domingo (De Merels Demis aus der Singold‘s Cortina                       geb. 1996      von Synod Good Golly)    Kelts Dupont  (De Merels Demis aus der Kelts Golden Queen  geb. 1997                                      von Jacobspeed’s Rocky                            Graslahof´s Dancer (De Merels Demis aus der Valeria v. Power Boy) geb. 1998 Little Diamond’s Dalido (De Merels Demis aus der Valery v. Valido)  geb.1999 Staatsprämienstuten Little Diamond’s Virgina (1a prämiert von De Merels Demis aus der Valery von Valido Jill   (1b präm. von De Merels Demis aus der Joe von Diplomat) Kelt’s Dutches  (1c von Merels Demis aus der Kelts Bonita von Bright Moon xx) Joy’s Pepita   (1b präm. von De Merels Demis aus der Joy von Giglberg’s     Cappuccino) Fabienne La Petite  (Siegerstute von De Merels Demis aus der Funny Girl v. Downland     Folklore) Kelt’s D’Arbanville   (1b prämiert von De Merels Demis aus der Kelts Bonita von Bright       Moon xx) Belle Noir  (1a prämiert von De Merels Demis aus der Blanka von Nawarro Stutenleistungsprüfungssieger Kelt’s Dutchess   WN 7,60 von De Merels Demis aus der Kelts Bonita v. Bright Moon Kelt’s D’Arbanville  WN 7,63 von De Merels Demis aus der Kelts Bonita Naomie   WN 7,55 von De Merels Demis aus der Schönbrunn’s Nereide Belle Noir   WN 7,70 von De Merels Demis aus der Blanka von Nawarro Daniella   WN 7,83 von De Merels Demis aus der Wolga von Nero Jill    WN 7.53, Reservesiegerin von De Merels Demis aus der Joe von Diplomat Alleine vier Ponys (darunter zwei Sieger) von De Merels Demis befinden sich in den aktuellen Charts, sprich Top Ten der Bayerischen Sportponys 2002 bzw. Bestenliste der Vierjährige Sportpony‘s. So steht auf Platz 1 der Vierjährigen Sportponys 2002: Belle Noir geb. 1998 (De Merels Demis aus der Blanka von Nawarro) JGS 201 Euro. Außerdem: Aktuelle Süddeutsche Reitponychampionesse 1a Staatsprämienstute 2001 Siegerin der Stutenleistungtsprüfung 7,7  2001 Bundeschampionats-Qualifikation 2002 bestes 4jähriges bayerisches Reitpony Süddeutscher Reitponychampion 2002 mit Stefanie Paul Bestes 4-jähriges Bayerisches Pony im Sport An vierter Stelle derselben Rangliste folgt Graslahof’s Dancer geb. 1998 (De Merels Demis aus der Valeria von Power Boy) JGW/LGW 105 Euro. Graslahof’s Dancer beendet am 29.11.02 in Münster-Handorf als Fünftbester mit 7,95 seine HLP. In der Rubrik Top Ten der Bayerischen Springpony’s 2002: Little Diamonds Dancer geb. 1994 (De Merels Demis aus der Desiree von Don Carlos) Qualifiziert zum Bundeschampionat der 5jährigen Springponys (schwäbisches Kaderpony) JGS 222 Euro/LGW:  411 Euro. Außerdem: Prämienfohlen Qualifiziert für das Bundeschampionat der Springponys Kaderpony Schwaben – Plazierungen bis zur Klasse L Siegerin in der Rubrik der Top Ten der Bayerischen Dressurponys 2002 wurde Fabienne la Petite geb. 95 von De Merels Demis aus der Funny Girl von Downland Folklore mit Siegen in Dressur der Klasse M (im Wettkampf und Vergleich mit Warmblütern). Vor 3 Jahren wurde Fabienne la Petite über eine hessische Auktion in das Ponyzucht-Hochland Westfalen, Familie Friedrichs verkauft, so sie seither siegreich im Sport eingesetzt wird. JGS: 963 Euro/LGW: 3 266 Euro. Außerdem: Staatsprämienstute 1998: Bestes 3 jähriges Pony im Sport Vize-Bundeschampionesse der 5jährigen Dressurponys 2000 Zweite der Top Ten Liste 2001 Siegreich in Dressuren der Klasse M 2002 Interessant – was die Regularien der Top Ten der Bayerischen Reitpony’s anbetrifft, ist zu wissen, dass im Jahr 2002 198 in Bayern geborene Pony‘s mit Plazierungen in Prüfungen der Kat. B in den  Turnierlisten der FN zu finden sind. Von den älteren Ponys waren 123 in Dressurprüfungen, in  Springprüfungen 38, in Geländeprüfungen 6 plaziert. Es war gegenüber dem Vorjahr eine erfreuliche Zunahme der plazierten Ponys zu verzeichnen. In den Ergebnislisten der Fahrponys in den Top Ten findet man 28 bayerische Ponys. Die Krönung: Das Jahrbuch Zucht 2002 Im vor kurzem druckfrisch erschienen Jahrbuch Zucht liest es sich nun schwarz auf weiß: De Merels Demis – bundesweit an 7. Stelle von über 1700 Hengsten rangierend (die  Jahresgewinnsumme seiner Nachkommen in Eignungs- und Reitpferdeprüfungen betreffend) und an 10. Stelle seines Jahrganges bezüglich der Jahresgewinnsumme seiner Nachkommen. Eine Auflistung aussergewöhnlicher Erfolge Daniella  (De Merels Demis aus der Wolga von Nero Jugend-Championesse der Internationalen Pony-Schau 2000 Siegerin der Stutenleistungsprüfung 7,85 / 2001 Dangerous (De Merels Demis aus der Desi von Jason of Sarnau) Prämienfohlen Res. Sieger der Süddeutsch. Körung 1998 Sieger der HLP Bundeschampionatsfinalist der 5jährigen Springponys 2001 Sieger Westfalen-Tropy 2001 Stationiert auf dem Kastanienhof Eifa Kelts Dutchess (De Merels Demis/Bright Moon xx) Bayerischer Fohlenchampion 2 jährige Championesse bestes 3 jähriges Pony im Sport Siegerin der Bundeschampionatsqualifikation Staatsprämienstute Stutenleistungsprüfungssiegerin Kaderpony Schwaben mit ihrer Reiterin Stefanie Paul, Plazierungen bis zur Klasse L Little Diamonds Dalido (von De Merels Demis aus der Valery von Valdio) Erfolgreichstes 3 Bayerisches Pony im Sport. Gekört 2002 in Kreuth Die Hengsthaltung: Neben der sportlichen Komponente  der Keltenschanze-Pony’s genießt natürlich heutzutage  insbesondere auch die züchterische Komponente hohe Wertschätzung seitens der Familie Urban, wobei beides eigentlich Hand in Hand geht. Pferde ohne entsprechende Eigenleistung finden auf dem Gestüt Keltenschanze keinen Einsatz in der Zucht. Derzeit umfasst das aktuelle Hengstangebot folgendes Lot: neben zwei Nachkommen von De Merels Demis: Kelts De Angelo und Kelts Dupont als Ergänzung FS Pontiac. Kelts De Angelo (De Merels Demis aus der Kelt’s Gabrielle von Downland Folklore) geb. 1994 Bayer. Fohlenchampion 9,0 / 1994 Gekört 1998 Bestes 4jähriges Bayer. Pony im Sport / 1998 Sieger der Bundes-Championatsqualifikationen 1998 Überragender Fohlenjahrgang 2001 Siegerfohlen DAS Zuchtchampionat – höchstbewertetes Fohlen Bayerns Kelts De Angelo’s ¾ Schwester Fabienne La Petite war im Jahr 2000 Vize-Bundeschampionesse der 5- jährigen Dressurpony’s. Betrachtet man seine überragenden Fohlenjahrgänge, so ist dieser De Merel Demis-Sohn der  durchschlagendste Nachkomme seines Vaters. Addiert man zu seiner exzellenten Abstammung und Eigenleistung sein hervorragendes Interieur und seine Leistungsbereitschaft, so gehört er wohl zu den besten Hengsten, die Bayern zu bieten hat. Dies demonstrierte er eindrucksvoll und überzeugend beim DAS Zuchtchampionat. Seine Tochter Kelts Bellevue wurde höchstbewertetes Fohlen Bayerns. Im Jahre 2002 stellte er das Reservesiegerfohlen in Baden-Württemberg. Kelts Dupont (De Merels Demis aus der Kelts Golden Queen von Jacobspeel’s Rocky) Kelts Dupont ist der zweitgekörte Enkel von Kelts Gabrielle, Mutter von Kelts De Angelo. Zücherische Kontinuität hat im Gestüt Keltenschanze -wie gesagt- schon immer besondere Priorität besessen. Kelts Dupont ist ein treffendes Beispiel dafür. Seine Mutter, Staatsprämienstute Kelts Golden Queen, eingetragen im Leistungsstutbuch der FN, zählt zweifelsfrei zu den form- und typschönsten Zuchtstuten Bayern. Duponts Halbgeschwister Noire und Daniella, Siegerinnen der  Stutenleistungsprüfung 2001, wie auch Dangereux, Finalist der 5-jährigen Springpony‘s, beweisen eindrucksvoll Springvermögen und Rittigkeit. Seine Fohlen bekommen Höchstnoten für Typ und Bewegung und sind in der Regel Prämienfohlen. FS Pontiac (FS Pavarotti aus der St Pr St FS Na Nu von Nibelungenheld/Valentino) FS Pontiac, Reservesiegerhengst der rheinischen Körung, steht auf der Station Keltenschanze zur Blutauffrischung für Stuten aus der Blutline von De Merel Demis.  FS Pontiac ist aufgrund seiner Erscheinung und seines Charakters einer der gefragtesten Ponyhengste der letzten Jahre. Sein Vater FS Pavarotti, über mehrere Jahre gewinnreichstes Dressurpony Deutschlands, entspringt der züchterischen Dynastie des Rheinlands. Größen aus der rennomierten Ponyzucht wie Power Boy, Black Magic und Eckley vereinen sich in seinem Pedigree. Aber nicht nur er, mittlerweile sorgen auch seine Kinder bereits für Furore: So Bundeschampionesse FS Pascalina, Körungssieger Padparadscha oder auch das Ausnahmepony FS Pearcy Pearson, im Jahr 2001 gewinnreichstes Dressurpony Deutschlands, verdeutlichen dies mehr als eindrucksvoll. FS Pontiac’s Mutter Staatsprämienstuten Na Nu verkörpert mit ihrer Abstammung Nibelungenheld, Valentino und Nazim westfälische Ponygeschichte. Nibelungenlied, Bundessiegerstute, stellte mit ihren Töchtern: Nibelungenfee, Nibelungentreue, Nibelungenblut die Siegerfamilie der Bundesstutenschau. Nibelungenheld (geboren 1985 belegt in der neuesten Statistik Jahrbuch Zucht Platz 3 bzl. der Nachkommensgewinnsumme und steht an Platz 1 bzgl. der  Nachkommensgewinnsumme hinsichtlich seiner Vererbungsspezialität, der Vererbung von  Springpferden, was sich in den Disziplinen Spring-/Springpferdeprüfungen widerspiegelt.  Herausragendes Beispiel: Tochter Nelly Kim, Jahresgewinnsumme 2002: Laut Jahrbuch Zucht: sage und schreibe 5 549 € und damit vermutlich erfolgreichstes Deutsches Springpony überhaupt).  Nibelungenheld selbst ist Landbeschäler in Warendorf, wie auch seine drei gekörten Vollbrüder ist er bekannt als Vererber von Ausnahme-Springponys. Mit Nobelprinz stellte er den Bundeschampion der fünfjährigen Springponys. FS Pontiac stellte den höchstbewertetsten Fohlenjahrgang 2001/2002 und die meisten Prämienfohlen in Bayern. Mit den typ- und bewegungsstarken Siegerfohlen, sowohl bei den Hengst- als auch bei den Stutfohlen der Fohlenchampionate 2001/2002 (Albayern’s Kaja, Kelts Paolo und Graslahof’s Pierrot) setzte er sich von Start weg glänzend in Szene. Sonya Artinger
De Merels Demis Elitehengst (1989 - 1998)

Presse

ELTS
Gestüt Kelts Gestüt Kelts Stuten Stuten Presse Presse Service Service Kontakt Kontakt K Kelts Kelts Hengste Hengste Gestüt Gestüt News News Links Links